Erbarmen

Erbarmen

Der erste Fall für Carl Morck - Sonderdezernat Q

Jussi Adler-Olsen

Erscheinungsdatum: 2011

dtv Verlagsgesellschaft

ISBN: 978-3423212625

Seiten: 421

Taschenbuch: 9,95 €

 

"Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: "Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?"

Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rodby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.

Wer sind die Täter?

Was wollen sie von dieser Frau?

Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?

 

Der erste Fall für Carl Morck, Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad, der seinen Chef nicht nur durch unkonventionelle Ermittlungsmethoden überrascht...

 

Carl Morck hat es schwer in seinem Job. Bei seinen Kollegen und Vorgesetzten im Polizeipräsidium von Kopenhagen ist er nicht sehr beliebt. Er gilt als ungemütlich und so wird er kurzerhand in den Keller des Präsidiums verfrachtet. Dort soll er als Spezialermittler das neu eingerichtete "Sonderdezernat Q" leiten, welches sich mit ad acta gelegten Fällen, die nie abgeschlossen wurden, beschäftigt. Unmotiviert widmet er sich dem ersten Fall: dem der aufstrebenden und schönen Politikerin Merete Lynggaard, die vor etlichen Jahren spurlos von einer Fähre verschwand.

Was er nicht weiß ist, dass es nach all den Jahren immer noch ein Wettlauf gegen die Zeit ist. Denn Merete ist nicht tot, sie durchlebt einen der denkbar grauenvollsten Albträume, die man sich nur vorstellen kann. Gefangen in einem Gefängnis aus Beton.

Ihr Martyrium ist unvorstellbar. 

Unablässig stellt man sich diese eine zentrale Frage: WARUM???

 

Manchmal hat man so eine Ahnung, wer der Täter ist oder sein könnte. Diese Ahnung lässt einen hier völlig im Stich. Der Moment, als mir das Motiv schwarz auf weiß auf den Seiten präsentiert wurde, ließ mich die Luft anhalten. Dann wurde schlagartig alles klar und das Grauen überkam mich mit voller Wucht. Aber trotz allem hatte ich für den Bruchteil einer Sekunde ein ganz klein wenig Verständnis für den Täter.

Im Laufe der Ermittlungen bilden sich weitere Erzählstränge, die nicht wirklich mit diesem Fall im Zusammenhang stehen, für das Verständnis der Vorgehensweise des Ermittlers aber nahezu unabdingbar sind.

 

Carls Helfer Assad, der ihm indirekt als Partner zur Seite steht, ist eine wahre Quelle an geistreichen Ideen. Diese intensive Charakterzeichnung der Protagonisten erlaubt dem Leser eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

Man muss Carl einfach mögen. Und Assad kann man ob seiner Unbedarftheit nicht böse sein. Beide sind intelligent, scharfzüngig und gewieft, aber auf eine sehr sympathische Weise, so dass sie sich optimal ergänzen.

 

Der lebendige, klare und schnörkellose Schreibstil hat mir sehr gefallen. Auch wenn es zu Beginn etwas langatmig war, so wurde es schnell und dann auch bis zum Schluss spannend.

Die Geschichte ist geschickt konstruiert, ein intelligent gesponnenes Netz um eine psychologisch und atmosphärisch dichte Handlung. Der rote Faden zieht sich durch das ganze Buch, so dass man es kaum aus der Hand legen mag.

 

Empfehlenswertes Buch, was man gelesen haben sollte. 

Sicherlich auch für Freunde von Stieg Larsson geeignet. 

 

***** 5 von 5 Sterne

 

Der Autor:

Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

 

Hier kann das Buch u.a. bestellt werden:

dtv

Kommentar schreiben

Kommentare: 0