Star Wars The Old Republic: Vernichtung

Star Wars: The Old Republic

"Vernichtung"

Band 4

Drew Karpyshyn

Erscheinungsdatum: 2013

Panini Verlag

ISBN 978-3833226083

Taschenbuch: 12,95 €

 

Das Sith-Imperium befindet sich im Umbruch. Der Imperator wird vermisst und ist vermutlich tot, während die Thronrevolte eines übereifrigen Sithlords in einem Desaster mündete. Unterdessen setzt Darth Karrid, Kommandantin des gefürchteten imperialen Schlachtkreuzers Ascendant Spear, alles daran, die Galaxis völlig unter die Kontrolle der Sith zu bringen. Doch es gibt Widerstand. Theron Shan, der Sohn eines Jedi Meisters, setzt alles daran, Karrid aufzuhalten. 

Unterstützung erhält  er dabei von dem hitzköpfigen Schmuggler Teff´ith und Karrids ehemaligem Meister Gnost-Dural. Seite an Seite stellen sie sich einer kampferprobten Crew aus ruchlosen Anhängern der Dunklen Seite der Macht entgegen - mit verschwindend geringen Chancen auf Erfolg...

"Vernichtung" ist der vierte und letzte Teil der Buchreihe Star Wars: The Old Republic. Der Roman wurde von Drew Karpyshyn geschrieben und im Februar 2013 in Deutschland veröffentlicht. Die Geschichte spiel 3640 VSY und führt uns zurück ins eine Zeit, in der sich das Sith-Imperium im Umbruch befindet. Da sich das Gleichgewicht der Kräfte immer mehr zu Gunsten der Republik neigt, wird Darth Karrid, Kommandantin des imperialen Schlachtkreuzers Ascendant Spear, in den Dunklen Rate der Sith berufen.

Ihr Ziel ist es, die strategische Initiative zurückzugewinnen. Um dies zu verhindern, formiert sich auf republikanischer Seite eine recht bunte Koalition aus Angehörigen des Militärs, des Geheimdienstes und des Jedi-Ordens.

 

Da Karpyshyn einen angenehmen Schreibstil pflegt und weil es dem Autor gelingt, einen genialen Spannungsbogen zu kreieren, liest sich das Buch fast wie von selbst. Besonders überzeugt haben mich die Konzeptionen des Jedi-Meisters Gnost-Dural und die des Geheimdienstagenten Theron Shan, der mich mit all seinen Fähigkeiten, aber auch mit seinen offenkundigen Schwächen, an einen nicht ganz unbekannten Schmuggler und Rebellenoffizier aus späteren Tagen der galaktischen Geschichte erinnert hat. 

Die Kerngeschichte wird durch einen weiteren weiteren Handlungsstrang ergänzt, in dem wir einiges über den familiären Hintergrund von Theron erfahren. Weiterhin erwähnenswert ist das exzellente "world building" des Autors bezüglich des Schmugglermondes Nar Shaddaa.

Das Finale des Buches bildet eine epische Schlacht zwischen den Kräften des Lichts und denen der Dunkelheit. Der Ausgang dieses Ringens bleibt für den Leser lange Zeit und fast bis zum Schluss ungewiss, was dazu führte, dass ich - selbst wenn ich es gewollt hätte - das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

 

"Vernichtung" ist ein weiteres Meisterwerk aus der Feder von Drew Karpyshyn. Das Buch fügt sich zwar nahtlos in die Buchreihe Star Wars: The Old Republic ein, steht aber auch für sich selbst, da man die übrigen Bücher der Reihe nicht unbedingt gelesen haben muss, um den Inhalt bzw. die Motivation der handelnden Figuren nachvollziehen zu können. "Vernichtung" lohnt sich somit sowohl für alle lesenden Star Wars Fans und auch für solche, die es noch werden wollen.

 

Gesamturteil: 9/10 Punkte

Verfasser: Christian Gerlach

Facebook: Star Wars 1977 bis 2014: a view into the past

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Caroline Emunds (Sonntag, 05 März 2017 11:33)

    Ich glaube ich muss auch mal mit den Romanen anfangen. Hört sich interessant an.

    P.S. Der "Romano" wurde also geschrieben �