1001 Bücher

"1001 Bücher, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist"

Hrsg. Peter Boxall

Taschenbuch, 7. Auflage, 2017

960 Seiten, farbig bebildert

ISBN 978-3-283012502

Verlag Edition Olms

Im Laufe meiner Karriere als Bücherwurm habe ich die von mir bevorzugten Genre immer wieder erweitert, um über den Tellerrand hinaus zu schauen. 

Wichtig war mir, stets gut unterhalten zu werden. Aber auch Tiefgründiges, Philosophisches, Verstörendes und den Horizont erweiternde Literatur fand Einzug in meine überquellenden Bücherregale.

 

Unweigerlich stolpert man aber immer wieder über "Klassiker" der Weltliteratur, bei denen man das Gefühl hat, sie lesen zu müssen. Und sei es nur darum, mitreden zu können. 

Klassiker, die ich unbedingt lesen wollte, waren die gesamten Werke von Jane Austen und den Brontë-Schwestern (typisch Frau? Ja, vermutlich!) oder alte Horrorklassiker, wie Sheridan Le Fanus "Carmilla" oder Mary Shelleys "Frankenstein". So schaffte ich mir eine umfangreiche Sammlung älterer Werke an und greife leider doch immer wieder zur Gegenwartsliteratur. Das, was man zumindest "heute" gelesen haben sollte oder was die Bestsellerlisten einem aufdiktieren.

Unterhält man sich mit Viellesern (vor allem mit älteren Semestern) , so wird einem des Öfteren bewusst, dass es noch so Vieles gibt, was man nicht kennt.

 

 

Um diese Wissenslücken zu schließen, ist das vorliegende Buch in der aktuellsten Auflage perfekt. 

 

Auf fast 960 Seiten werden 1001 Bücher in Kurzzusammenfassungen vorgestellt, gepaart mit zeitlichem Bezug. Es bietet eine gute Grundlage, sich für oder gegen einen (möglichen) "Zwang", ein Buch lesen zu müssen, zu entscheiden. Und es ist herrlich zum schmökern. 

 

Es startet mit einem Vorwort von Peter Ackroyd , einem von mir sehr geschätzten Autor, der eine Lobeshymne an das Lesen verfasst hat und somit Wasser auf meine Mühlen giesst. 

 

Gegliedert ist das Buch in zeitliche  Kategorien und beleuchtet Werke beginnend vor 1800, des 19. bis zum 21. Jahrhundert. 

Die Auswahl ist gelungen und gut gewählt. Nahezu jede Seite ist mit Bezug zur jeweiligen Buchvorstellung bebildert.

Es startet mit "1001 Nacht", zieht sich durch "Tristram Shandy", "Die Geheimnisse von Udolpho", "Mansfield Park", "Alice hinter den Spiegeln", "Der unsichtbare Mann" , um nur einige zu nennen, und endet mit "Secondhand-Zeit" aus dem Jahre 2016.  

 

Dieses Buch ist eine enorme Entscheidungshilfe und strapaziert schon jetzt meinen Geldbeutel. 

Denken Sie also gut über die Anschaffung dieses Buches nach! Aber: KAUFEN SIE ES! 

Es wird sie zwar monetär arm machen, aber ebenso bereichern. 

Schaffen Sie Platz für all die tollen Bücher, die dort draußen auf Sie warten. 

 

Mein persönlicher SUB (Stapel ungelesener Bücher) ist durch diesen Schmöker auf eine schier nicht zu bewältigende Höhe angewachsen. Ich greife immer mal wieder danach, es liegt stets in Reichweite (und macht sich nebenbei hervorragend als Table-Book).

 

Ich kann dieses Buch jedem aufgeschlossenen Vielleser wärmstens ans Herz legen. 

 

(Die Bilder unterliegen dem Copyright des Verfassers)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0