Durch die Nacht

Durch die Nacht

Eine Naturgeschichte der Dunkelheit

Ernst Peter Fischer

Erscheinungsdatum: 2017

Pantheon Verlag

Seiten: 240

ISBN: 978-3-570-55321-3

Taschenbuch: 14,99 €

 

Eine faszinierende Reise durch die dunklen Gefilde unseres Lebens.

Ernst Peter Fischer entfaltet ein facettenreiches Panorama der Nacht, das vom Anbeginn der Welt bis in unsere Gegenwart reicht. Auf meisterhafte Weise gelingt es ihm, Naturwissenschaft und Kulturgeschichte zu verknüpfen und den Fragen nachzugehen, die die Dunkelheit an uns stellt: Wie entsteht Licht? Wie können wir die Farbe Schwarz wahrnehmen? Aber auch: Woraus bestehen unsere Träume? Und ist die Nacht auch für das Böse in uns verantwortlich? Ernst Peter Fischer beleuchtet die Dunkelheit und führt den Leser durch ihre Geschichte - die so noch nie erzählt wurde.

Ich liebe ja die Bücher von Pantheon. Sie sind für mich immer mit Qualität, Wissen, Sachverstand und einer sehr ansprechenden Optik verbunden. So auch beim Werk von Ernst Peter Fischer, der mir schon durch andere Sachbücher bekannt ist. 

Mit "Durch die Nacht - Eine Naturgeschichte der Dunkelheit" hat er mich sofort in den Bann gezogen. Wobei der Zusatz "Eine Natur - und Kulturgeschichte" treffender wäre.

 

Beginnt das Vorwort mit einer Gedichtzeile von Rilke doch eher philosophisch ("Du Dunkelheit, aus der ich stamme") geht es im ersten Kapitel mit dem naturwissenschaftlichen Aspekt der Nacht weiter. Für mich als Geographin noch mal sehr nett nachzulesen, warum es eigentlich Nacht wird auf unserem Planeten. :-) 

Interessante Fakten über die Wahrnehmung von Schwarz, gespickt mit etwas Farbtheorie runden die ersten Seiten des Buches ab. 

Natürlich wird auch das Liebesleben (welches wohl gerne und überwiegend in den dunklen Stunden oder in der Nacht stattfindet) thematisiert.  Physikalische Vorgänge, die innere Uhr, der Schlaf, all dies ist wunderbar aufbereitet und bietet interessanten Lesestoff.

Warum haben wir Angst vor der Nacht? Warum zeigt sich das Böse eher nachts? Der Schutz der Dunkelheit oder müssen wir vor der Dunkelheit geschützt werden? Warum mutet der Nacht etwas Unheimliches an? 

 

Ernst Peter Fischer versteht es, Lust auf mehr zu machen. Daher halte ich dieses Buch für einen optimalen Einstieg in weiterführende, tiefergehende Literatur zu dem Thema.

Er schreibt wie immer verständlich und sehr angenehm zu lesen. Es ist tatsächlich eine wunderbare "Zubettgeh"-Lektüre, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt. 

Faktenreich, kurzweilig, interessant, aufschlussreich. 

Ein kleines ABER gibt es jedoch: manchmal schweift er in weniger nächtliche Gefilde ab und ergeht sich in Themen, die man auch hätte weglassen können. Aber das trübt die Lesefreude nur bedingt, nichts desto trotz gibt das einen Stern Abzug. 

 

****4 von 5 Sterne

 

Der Autor:

Ernst Peter Fischer, geboren 1947 in Wuppertal, studierte Mathematik, Physik und Biologie und wurde 1977 am California Institute of Technology promoviert. Fischer ist Autor zahlreicher Bücher, darunter der Bestseller "Die andere Bildung" (2001). Für seine Arbeit erhielt er mehrere Preise, u.a. den Sartorius-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0