Sommernacht

Sommernacht

Lucy Foley

Penguin Verlag

446 Seiten

ISBN: 978-3-328-10616-6

Taschenbuch: 15,00 €

 

"Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert ..."

 

Julia, von allen Jules genannt, ist erfolgreiche Herausgeberin eines Online-Magazins. Ihr Verlobter Will ist ein begehrter und gut aussehender Fernsehstar. Sie wollen mit ihren Familien und langjährigen Freunden auf einer abgelegenen irischen Insel Ihre Hochzeit feiern. 

Arrangiert wird alles von Aoife, der Besitzerin des Anwesens auf der Insel, und ihrem Ehemann Freddy. 

Es soll ein unvergessliches Fest werden, nichts wird dem Zufall überlassen. 

Doch als die Gäste von Ihrer Vergangenheit eingeholt werden, läuft alles aus dem Ruder.

Hinter der perfekten Kulisse einer düsteren, wilden irischen Insel, umgeben von der sturmumtosten See, kommen schreckliche Dinge ans Licht. 

 

Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Sie schreibt kurze Kapitel aus der Ich-Perspektive der Schlüssel-Personen in verschiedenen Zeit-Ebenen, ohne dass es unübersichtlich wird. 

Das Buch ist spannend, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist flüssig, die Charakterzeichnungen gut. Man empfindet sogleich Sympathien, aber auch Abneigungen für die einzelnen Protagonisten. Es gibt unerwartete Wendungen, die ich wirklich nicht erwartet hätte. 

Eine gelungene Unterhaltung, wobei die Zufälle zum Teil doch recht unrealistisch waren. Aber ich dachte so einiges Mal: "Nein, das gibt es doch nicht!" Im positiven Sinne aber  :-). Nachdem sich Cliffhanger von Kapitel zu Kapitel hangeln, endet alles in einem großen Plot. Das hat die Autorin trotz kleinerer Einschränkungen richtig gut gemacht.

 

Schöne empfand ich auch die Haptik des Buches. So sind erhabene Regentropfen, wir von einem Nieselregen, ganz fein, auf dem ansonsten matten Cover zu fühlen. Wirklich gut gemacht. 

 

**** 4 von 5 Sterne

 

Die Autorin: 

Lucy Foley hat in der Verlagsbranche gearbeitet, bevor sie ihren großen Traum wahr machte und sich ganz dem Schreiben widmete. Ihr erster Thriller "Neuschnee" wurde ein internationaler Erfolg und stand wochenlang auch auf der deutschen Bestsellerliste. 

Wenn sie nicht grade mörderisch spannende Plots entwickelt, reist Lucy leidenschaftlich gern - vor allem nach Irland, das Land, aus dem ihre Familie stammt.

Die wilde und einsame Schönheit der Inseln vor der irischen Küste inspirierte sie zu "Sommernacht".

Lucy Foley lebt in London. 


Coverabbildung, Einleitungstext und Autorenportrait: 

© 2021 by Penguin Verlag in der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0