Die verschwundenen Studentinnen

Die verschwundenen Studentinnen

Alex Michaelides

Droemer HC

Erschienen: Juli 2021

352 Seiten

ISBN: 978-3426282151

Taschenbuch: 14,99 €

 

"Ein altehrwürdiges College.

Eine unheimliche Serie von Vermisstenfällen. 

Und eine tödliche Wahrheit.

 

Am College in Cambridge wird eine Studentin brutal ermordet. Kommilitonin Zoe hegt einen ungeheuren Verdacht und bittet ihre Tante, die Traumatherapeutin Mariana Andres, um Unterstützung. 

Als Mariana am Campus eigene Nachforschungen anstellt, stößt sie auf einen ominösen Geheimbund, der sich einem Kult aus der griechischen Mythologie verschrieben hat. Schnell gerät der charismatische Professor Tosca in den Fokus ihrer Ermittlungen. 

Während die Polizei den Fall schon abgeschlossen glaubt, verschwinden zwei weitere Studentinnen, und für Mariana öffnen sich im wahrsten Sinne des Wortes die Tore zur Unterwelt..."

 

Mariana ist Traumatherapeutin und spezialisiert auf Gruppentherapie. Sie selbst hat schon einiges im Leben durchmachen müssen, zum Beispiel den frühen Tod ihrer Mutter und den Verlust des Vaters, der ihr ein Vermögen hinterlassen hat. Dazu kommt noch der tragische Tod ihres Liebsten, an dem sie sich zum Teil selbst die Schuld zu geben scheint. 

Ihre Nichte und Ziehtochter Zoe studiert in Cambridge, wo auch Mariana studiert hat. Eines Tages ruft Zoe völlig aufgelöst an und  berichtet ihr von dem Mord an ihrer Freundin. Sie bittet Mariana nach Cambridge zu kommen. 

 

Mariana, kaum in Cambridge angekommen, stellt sogleich eigene Ermittlungen an und verdächtigt schnell Professor Fosca, einen charismatischen und gut aussehenden Professor, der oftmals von einer Gruppe hübscher Studentinnen umgeben ist. Die Indizien sind offensichtlich, wenn auch die Polizei ganz anderer Meinung ist. 

 

Aber irgendetwas stimmt nicht, denn ihre Nichte Zoe scheint ihr etwas zu verheimlichen. Zwei weitere Studentinnen werden ermordet aufgefunden und als nun auch Mariana und Zoe bedroht werden, werden die Abgründe der Taten immer schrecklicher.

 

Dank einer Leserunde bei Lovelybooks durfte ich das Buch lesen und rezensieren. Ich kannte den Autor und seine Art und Weise, die Plots aufzubauen schon von seinem ersten Thriller "Die stumme Patientin" und hatte hier die gleiche Erwartungshaltung. Ich wurde nicht enttäuscht. 

Alex Michaelides hat diesmal sogar einen sehr lehrreichen Thriller geschrieben, man lernt viel über die griechische Mythologie. 

Marianas Charakterzeichnung hat mir gut gefallen. Sie hat als Therapeutin ein gutes Gespür für Ungereimtheiten und kann sich auch gut selbst reflektieren. Ich hatte nahezu jeden männlichen Protagonisten in Verdacht. Das eine mal verhärtet sich der Verdacht, das andere mal wurde er wieder zunichte gemacht, bis ich am Ende sicher war, wer der Mörder ist. Allerdings kann man sich eben bei den Romanen von Alex Michaelides nicht sicher sein, was er auch wieder mal grandios bewiesen hat. Ich verrate bewusst nicht zu viel.

 

Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel kurz und prägnant. Es liest sich wirklich recht schnell. Mir hat allerdings ein wenig der Cliffhanger gefehlt, wobei ich trotzdem immer wissen wollte, wie es weitergeht. Das Ende war sehr überraschend und ich schwanke noch zwischen "Wow!" und "Was war das denn??". :-) 

Es war auf jeden Fall "krass", um es in Neusprech auszudrücken. Ich hoffe sehr auf weitere Bücher von ihm. 

Nett war, dass ein Bezug zum ersten Buch hergestellt wurde....

Ein Manko jedoch: ich finde, der Titel passt nicht zur Story. Möge der geneigte Leser sich selbst ein Bild davon machen, aber ich hätte zum Beispiel "Eine griechische Tragödie" besser gefunden. 

 

**** 4 von 5 Sterne

 

Der Autor: 

Alex Michaelides, Jahrgang 1977, wurde in Zypern geboren und verbrachte dort seine Kindheit und Jugend. Er studierte Englische Literatur am Trinity College in Cambridge. 

Am American Film Institute in Los Angeles machte er seinen Abschluss als Drehbuchautor. 

Sein erster Roman "Die stumme Patientin" stand über ein Jahr lang auf der New York Times- Bestsellerliste und ist weltweit in neunundvierzig Ländern erschienen.

Alex Michaelides lebt in London.


 

Coverabbildung, Einleitungstext und Autorenportrait:

© 2021 Droemer Verlag

 

Ich danke dem Verlag und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar und die Leserunde. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0