Winter

Winter

Ali Smith

Luchterhand Literaturverlag

Erschienen: November 2020

320 Seiten

ISBN: 978-3630875798

gebundene Ausgabe: 22,00 €

 

 

"Winter – die kürzesten Tage, die längsten Nächte. Eine Jahreszeit, die uns das Überleben lehrt. Vier Leute, Fremde und Familie, verbringen Weihnachten in einem riesigen Haus in Cornwall, und doch stellt sich die Frage, ob jeder genug Platz findet. Denn Arthurs Mutter Sophia sieht Dinge, die nicht sein können. Arthur selbst sieht andere. Und da sind noch Iris, Sophias Schwester, ewige Rebellin, nach dreißig Jahren wieder zurück, und Lux, eine Fremde, die Arthur als seine Freundin ausgibt. Eine besondere Nacht, voll Streit und Lügen, Erinnerungen und Mythen. Eine besondere Zeit – unsere Zeit."

 

Weihnachten in Cornwall. Klingt unheimlich romantisch, verträumt und heimelig. Doch eigentlich ist es anders. Arthur, von allen nur Art genannt, verbringt Weihnachten bei seiner Mutter Sophia, die ein schönes Haus in Cornwall besitzt. Er und seine Freundin Charlotte haben einen Streit und um Diskussionen aus dem Weg zu gehen, heuert er an einer Bushaltestelle ein junges Mädchen namens Lux an, sich gegen Geld als Charlotte auszugeben. Seine Familie hat Charlotte bisher nie kennengelernt. 

 

Als Arts Mutter sich sonderbar benimmt und für die Feiertage nichts eingekauft hat, beschließt Art kurzerhand, seine Tante Iris (die Schwester seiner Mutter) anzurufen und sie zu bitten, zu kommen. Sophia ist nicht begeistert, hat sie ihre Schwester doch Jahrzehnte schon nicht gesehen. 

 

Sophia, Iris, Lux und Arthur reden über die Vergangenheit, die Gegenwart, über Begegnungen, Kunst und Literatur und jeder hat dabei seine eigene Wahrheit und Erinnerung.

 

Erneut thematisiert Ali Smith in ihren Geschichten um einige wenige Protagonisten hochaktuelle Themen. Diesmal geht es um Umweltschutz, Migration und die digitale Welt.

Die Autorin verwebt diese teils brisanten Themen mit ihrer außergewöhnlichen und poetischen Art zu Schreiben.

Wenn man Herbst gelesen hat, kennt man ihren Stil zu Erzählen und weiß, worauf man sich einlässt. 

Mir ist es dadurch in Winter deutlich besser gelungen, ihrer Erzählweise zu folgen und erkenne das Jahreszeitenquartett als ein großes Ganzes. Zugegeben, ihre Bücher sind nicht für jeden Leser geeignet. Mir hat aber auch mein anglophiles Interesse sehr geholfen, die Dinge besser zu verstehen und einzuordnen. 

 

**** 4 von 5 Sterne

 

Die Autorin: 

Ali Smith wurde 1962 in Inverness in Schottland geboren und lebt in Cambridge. Sie hat mehrere Romane und Erzählbände veröffentlicht und zahlreiche Preise erhalten.

Sie ist Mitglied der Royal Society of Literature und wurde 2015 zum Commander of the Order of the British Empire ernannt.

Ihr Roman »Beides sein« wurde 2014 ausgezeichnet mit dem Costa Novel Award, dem Saltire Society Literary Book of the Year Award, dem Goldsmiths Prize und 2015 mit dem Baileys Women’s Prize for Fiction. Mit »Herbst« kam die Autorin 2017 zum vierten Mal auf die Shortlist des Man Booker Prize sowie auf Platz 6 der SWR-Bestenliste.


Coverabbildung, Einleitungstext und Autorenportrait:

© 2020 Luchterhand Literaturverlag 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0