The Stranger Times

The Stranger Times

Was, wenn die seltsamsten News die wirklich wahren wären?

C. K. McDonnell

Eichborn Verlag

Erschienen: September 2021

464 Seiten

ISBN 978-3847900900

Gebunden. 20,00

 

Mit schwarzem Farbschnitt und Lesebändchen

 

"Dunkle Kräfte sind am Werk - und The Stranger Times geht ihnen auf den Grund. Die Wochenzeitung ist Großbritanniens erste Adresse für Unerklärtes und Unerklärliches. Zumindest ist das ihre Eigenwerbung...

Gleich in Hannah Willis ´ erster Arbeitswoche bei der Zeitung kommt es zu einer Tragödie, und The Stranger Times ist gezwungen, tatsächlich investigativen Journalismus zu betreiben. 

Hannah und ihre Kollegen machen eine schockierende Entdeckung: Einige der Geschichten, die sie zuvor selbst als Unsinn abgetan hatten, sind furchtbar real."

 

Hannah benötigt dringend einen Job. Und dabei ist es ihr fast egal, was sie machen muss. So landet sie bei der Zeitung The Stranger Times. Die Wochenzeitung macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie und ihre Mitarbeiter sind auch "strange".

Übernatürliches und Unerklärliches bestimmen ihre Schlagzeilen. Beherbergt ist sie in einer ehemaligen, ziemlich heruntergekommenen Kirche in Manchester. Die "strangen" Mitarbeiter füllen diese alten Räumlichkeiten aber mit jeder Menge Leben. 

 

Geleitet wird die Zeitung von Banecroft, seines Zeichens ein lauter, zynischer und ungepflegter Alkoholiker, der mit Vorliebe flucht. 

Sehr zum Leidwesen von Grace, seiner Sekretärin. 

Reginald will sich jeden Montag vom Dach der Kirche stürzen. 

Ox, das IT-Genie, ist neben Hannah noch fast der Normalste der Truppe. 

Stella, die ständig schlecht gelaunte Teenagerin und Simon, der eigentlich nicht für die Zeitung arbeitet, aber irgendwie doch für sie recherchiert, vervollständigen das skurrile Team.

 

Wirklich erfolgreich ist das Blatt jedoch nicht. Aber als sie kurz vor dem Aus steht, geschehen plötzlich brutale und unerklärliche Morde in Manchester und eine persönliche Tragödie trifft die Redaktion.

 

Ich durfte das Buch für die Bloggerjury lesen und ich habe es keine Sekunde bereut. Eigentlich gehe ich zum Lachen ja in den Keller, aber bei dieser Lektüre musste ich so manches Mal lauthals lachen (und das heißt bei mir schon was!). :-) 

Es ist unheimlich witzig, skurril und voll mit britischem Humor. 

 

Die Charakterzeichnungen sind großartig. Ich habe jede einzelne Person ins Herz geschlossen (okay, bis auf die Bösen).

Der Schreibstil ist unfassbar humorvoll, man liest schnell heraus, dass der Autor ein Comedian ist. Er schreibt spannend und mir fiel es schwer, dass Buch aus der Hand zu legen. Die Storyline ist wirklich gelungen und hat mir gut gefallen. Am Ende war ich traurig, dass es schon zu Ende war. Aber dies ist der Auftakt einer Trilogie und da kommt noch Großes auf uns zu (so hoffe ich!). 

 

Besonders toll fand ich die Aufmachung des Buches mit dem schwarzen Farbschnitt. Sehr gelungen!

 

***** 5 von 5 Sterne

 

Der Autor:

C.K. McDonnell ist das Pseudonym von Caimh McDonnell, einem preisgekrönten irischen Stand-up-Comedian und Bestsellerautor. Seine Bücher wurden als "eine der lustigsten Krimireihen, die Sie jemals gelesen haben" (The Express)  und "ein brillanter humoristischer Thriller" (The Irish Post) bezeichnet. 

McDonnell lebt und schreibt in Manchester. 


Coverabbildung, Einleitungstext und Autorenportrait:

© 2021 by Bastei Lübbe AG, Köln

 

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für die Bereitstellung eines Leseexemplars.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0