In fünf Jahren

In fünf Jahren

Rebecca Serle

btb Verlag

Erschienen: Juni 2022

Seiten: 320 

ISBN: 978-3442770144

Paperback: 12,00 €

 

"Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Als die ehrgeizige New Yorker Anwältin Dannie dies beim wichtigsten Bewerbungsgespräch ihrer jungen Karriere gefragt wird, ist ihre Antwort klar, hat sie doch einen minutiös ausgeklügelten Lebensplan. An diesem Abend macht ihr Freund ihr einen Heiratsantrag, und sie legt sich schlafen mit dem guten Gefühl, dass alles so läuft, wie sie es sich gewünscht hat. Doch als sie mitten in der Nacht aufwacht, befindet sie sich in einer fremden Wohnung, an ihrem Finger steckt ein anderer Ring, und neben ihr liegt ein ganz anderer Mann. Im Hintergrund laufen die Nachrichten, und sie sieht das Datum: Es ist derselbe Tag, der 15. Dezember, doch fünf Jahre in der Zukunft. Nach einer Stunde, die alles in Frage stellt, an das sie bisher geglaubt hat, wacht sie in ihrem eigenen Bett wieder auf. Und obwohl sie versucht, diesen Moment zu vergessen, kann sie es nicht. Bis sie viereinhalb Jahre später dem Mann aus ihrem Traum begegnet ..."

 

Die zielstrebige Anwältin Dannie bekommt bei einem Vorstellungsgespräch die typische Frage stellt: "Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?". Bestens auf diese Frage vorbereitet antwortet sie: verheiratet und Senior Partner der Kanzlei. Sie spürt, der Job ist ihr sicher. 

An diesem Abend macht ihr Freund ihr einen Antrag. Also alles perfekt...genauso wie geplant. Mit dem guten Gefühl, dass alles nach ihren Vorstellungen läuft, schläft sie an diesem Abend ein. Und am nächsten Morgen wacht sie in einem fremden Bett, neben einem fremden Mann auf. Es sind fünf Jahre vergangen.

 

Liebesgeschichten sind ja nicht so meins. Aber ich bin ein Fan vom Leben. Und dieses Buch ist genau das: eine Lebensgeschichte. Dass die Liebe zum Leben dazugehört, steht außer Frage. Aber eben auch die weniger schönen Dinge, wie Krankheiten, Schicksalsschläge, der Tod und so weiter. 

Tiefgründig, bewegend, unerwartet, (gefühls-)stark sind die Adjektive, die ich dieser Geschichte geben würde. 

Der Schreibstil ist locker und leicht, deswegen aber nicht weniger ansprechend. Im Gegenteil. Die Charakterzeichnungen sind allesamt sehr gut gelungen, man konnte sich in alle Protagonisten gut hereinfühlen. 

Trotz der Tragik (es wird nichts verraten, bitte selber lesen :-) ) ist diese Geschichte einfach wundervoll und unterhaltsam. 

Eine klare Leseempfehlung. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0